Nichts sehen, nichts hören – Ulrich Aldas Verhalten ist untragbar

Als Jusos Hagen nehmen wir erschrocken zur Kenntnis, wie lange die Hagener FDP die Entgleisungen von Ulrich Alda unwidersprochen hingenommen hat. Die Postings, die jetzt in der Welt sind, sind nicht neu. Dennoch wurde kein richtiger Diskurs gestartet und dadurch Folgen für den Parteivorsitzenden eingeleitet. Auch Oberbürgermeister Erik O. Schulz nahm die Postings in seiner Timeline lediglich schweigend zur Kenntnis und veranlasste keine Maßnahmen. Hier fragen wir uns, ob die Angst zu groß war, den Rückhalt der Liberalen im Rat zu verlieren.
Wir fordern Aldas Rücktritt von allen Ämtern und die transparente und lückenlose Aufklärung des Sachverhalts.
Äußerungen über Presse und Gesellschaft in einer solchen radikalen Form sind für eine demokratische Partei nicht tragbar und zutiefst peinlich.

 

Zum Artikel der Westfalenpost zur Thematik: hier!